Allgemeine Sprechstunde,
D-Arzt und Privat­sprech­stunde:

Mo.-Do. 7:30 - 18:00 Uhr
Fr. 7:30 - 17:00 Uhr
Sa. nach Vereinbarung


Spezialsprechstunden:
Knie, Schulter, Hand, Plastisch-Ästhetisch, Kinder, Enddarm- und Beckenboden, Leiste


Airport
Mo.-Fr. 8:00 - 18:00 Uhr
Sa. 8:00 - 13:00 Uhr
Zur Online-Terminvergabe

Unser Ärzte-Team | 

Dr. med. Achim Bitschnau

bitschnau@chirurgie-in-wiesbaden.de
Dr. A. Bitschnau
  • Chirurg
  • Orthopäde
  • Unfallchirurg
  • Handchirurg
  • Sportmedizin
  • Notfallmedizin
  • Durchgangsarzt
  • ambulantes Operieren
  • Mannschaftsarzt
    SV Wehen-Wi.
Studium
1987-1994 Studium der Humanmedizin an der Universität Innsbruck und der Johann-Goethe-Universität Frankfurt
Promotion
1994-1997 Vergleichende Studie nach Skolioseoperation
Ein röntgenologischer Vergleich der Operationsmethoden nach Harrington und Cotrel- Dubousset Prof. Schmitt, Leiter der Wirbelsäulenabteilung der Orthopädischen Universitätsklinik Frankfurt
Beruflicher Werdegang
1995-1996 Arzt im Praktikum an der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, HSK Wiesbaden, Leitung: Prof. F. Schauwecker
1996-1998 Assistenzarzt der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie HSK Wiesbaden, Leitung: Prof. K. Wenda
1998-2000 Wissenschaftlicher Assistent der Allgemein- und Abdominalchirurgischen Abteilung der Johannes-Gutenberg Universitätsklinik Mainz unter der Leitung von Prof. Junginger
2000-2003 Assistenzarzt mit Teilnahme am Oberarztdienst der Allgemein- und Abdominalchirurgische Abteilung der Kliniken des Main-Taunus-Kreis,Leitung: Prof. P. Wendling
Seit April 2002 Facharzt für Chirurgie
2003-2004 Wissenschaftlicher Angestellter der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie der Universitätsklinik Giessen, Direktor: Prof. Dr. Dr. R. Schnettler
12/2004 -07/2007 Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie der Universitätsklinik Giessen, Direktor: Prof. Dr. Dr. R. Schnettler
Februar 2004 Erlangung der Zusatzbezeichnung Sportmedizin
Seit Mai 2005 Facharzt für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
Oktober 2005 Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
2005 Zusätzliche Ausbildung im Bereich der Chirotherapie
Januar 2008 Facharzt für Orthopädie
Seit Aug. 2007 Niederlassung als Facharzt für Chirurgie/Unfallchirurgie und Orthopädie sowie Sportmedizin
Mai 2010 Facharzt für Handchirurgie
Zusätzliche Qualifikation / Fort- und Weiterbildung
1995-1999 Sonographie Kurse: Stütz- und Bewegungsorgane, Doppler-, Duplexsonographie, Grund- und Aufbaukurs Abdomen
1996 Fach- und Sachkunde im Strahlenschutz, Notfall-und Röntgendiagnostik des gesamten Skeletts
1996 Notfalldienst-Seminar
1997 Fachkunde im Rettungsdienst
1999 Interdiszipl. Grundkurs Intensivmedizin
2000-2002 Weiterbildungen als hygienebeauftragter Arzt der Kliniken des Main-Taunus-Kreis
2003-2009 Teilnahme an Operationskursen/ Hospitationen:
  • 2005/2006/2007: Offene und arthroskopische Schulterchirurgie
  • 2005: Wirbelsäulenchirurgie
  • 2003/2006/2007: Arthroskopie des Kniegelenkes
  • 2004: Handchirurgie
  • 2006: Fixateur externe (TSF, Ilisarov)
  • 2006: Kniegelenksendoprothetik
  • 2008: Vordere Kreuzbandplastik
  • 2009: Rotatorenmanschettennaht
2005-2007 Offene und arthroskopische Schulterchirurgie
2005 Wirbelsäulenchirurgie
2003/2006-07 Arthroskopie des Kniegelenkes
2004 Handchirurgie
2004 Ausbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Chirotherapie
2006 Fixateur externe (TSF, Ilisarov)
2006 Kniegelenksendoprothetik
2008 Vordere Kreuzbandplastik
2009 Rotatorenmanschettennaht
2010 Komplexe Knieinstabilität
Bandverletzungen am Sprunggelenk
2011 Instabilität der Kniescheibe,
Revisionsoperationen nach Kreuzbandplastik
2012 Operationstechniken bei "Frozen shoulder"
und Verletzungen der Bicepssehne
2012 Ärztlicher Betreuer Ultramarathon 250 km in Kambodscha
2013 Patellofemorale Gelenk- Kniescheibenschmerzen
und -verrenkung
2013 Endoprothetik und Gelenksymposium
2014 Workshop spezielle Schulterchirurgie
2014 Kurs spezielle arthroskopische Rekonstruktion Knie und Schulter
Kursorganisation
2005 Organisation und Leitung:
Lehrgang zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Sportmedizin. "Sporttraumatologie, Leistungsdiagnostik, Sporternährung und Flugsport in Theorie und Praxis"
Vortrag: "Allgemeine Aspekte der Sporttraumatologie"
2006 Organisation und Leitung:
Lehrgang zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Sportmedizin. "Sporttraumatologie, Leistungsdiagnostik, Sporternährung und Flugsport in Theorie und Praxis"
Vortrag: "Allgemeine Aspekte der Sporttraumatologie"
2007 Organisation und Leitung:
Lehrgang zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Sportmedizin. "Höhenmedizin und Bergsportverletzung- Besteigung des Kilimandscharo"
Vortrag: "Wundmanagement"; "Knieverletzungen"
2007 Organisation und Leitung:
Lehrgang zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Sportmedizin. "Sporttraumatologie, Leistungsdiagnostik und Sporternährung"
Vortrag: "Allgemeine Aspekte der Sporttraumatologie"
2008 Organisation und Leitung:
Sportmedizinisches Seminar I
Vortrag: "Kniegelenkserkrankungen und-verletzungen"
2008 Organisation und Leitung:
Lehrgang zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Sportmedizin. "Höhenmedizin und Bergsportverletzung- Besteigung Amjee Peak/ Nepal"
Vortrag: "Kniegelenkserkrankungen und-verletzungen"
2009 Organisation und Leitung:
Lehrgang zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Sportmedizin. "Höhenphysiologische Untersuchngen- Mit Besteigung des Nevado Chanchani (6070m)"
Vorträge
1996 Deutscher Orthopädenkongress:
"Operative Versorgung der Skoliose"
1997 Deutscher Unfallchirurgenkongress Praktikumsleitung:
"Doppler- und Duplexsonographie zum Thrombosescreening"
2005 Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie:
"Gentamicin-Beschichtung für zementfreie Endoprothesen führt zu einer Verbesserung der Infektprophylaxe"

"Pathways-klinische Pfade. Eine Möglichkeit zur Optimierung der Patientenbehandlung, Reduktion der Kosten und Softwareentwicklung zur papierfreien Patientenverwaltung?"
2006 Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie:
"Kostenreduktion und -transparenz durch ein Pathway orientiertes Patientenmanagement"

"Erstellung und Implementierung von Clinical Pathways - Sprunggelenksverletzung"

"Biokompatibilität einer Hydroxylapatit (HA) - Gentamicin Beschichtung für zementfreie Endoprothesen - Ein Kaninchenmodell"
2007 Medica Biokopatibilität von Medikamententrägern
2003-2007 Regelmäßige Lehrtätigkeit Uniklinik Giessen:
"Sportverletzungen"
"Luxationen und offene Frakturen"
Veröffentlichungen/ Publikationen
  • Bitschnau A, Alt V, Böhner F, Heerich KE, Margesin E, Hartmann S, Sewing A, Meyer C, Wenisch S, Schnettler R.
    Comparison of new bone formation, implant integration, and biocompatibility between RGD-hydroxyapatite and pure hydroxyapatite coating for cementless joint prostheses-An experimental study in rabbits.
    J.Biomed. Mater. Res B Appl Biomater 2009; 88:66-74

  • Alt V, Bitschnau A, Böhner F, Heerich KE, Margesin E, Hartmann S, Sewing A, Pavlidis T, Szalay G, Heiss C,Thormann U,Pabst W, Wenisch S, Schnettler R.
    Effecs of gentamicin- and gentamicin-RGD-coating on bone ingrowth and biocompatibility of cementless joint prostheses
    Acta biomaterialia 2010

  • Alt V, Haas H, Rauschmann MA, Carstens C, Franke J, Eicher A, Bitschnau A, Schnettler R.
    [Health-economic considerations for the use of BMP-2 for spinal surgery in Germany]
    Z Orthop Ihre Grenzgeb. 2006 Nov-Dec;144(6):577-82. German.
    PMID: 17187331 [PubMed - indexed for MEDLINE]

  • Alt V, Eicher A, Bitschnau A, Schnettler R.
    [Cost benefit of the use of rhBMP-2 in open tibial fractures: savings from a health insurer's perspective]
    Unfallchirurg. 2006 Jun;109(6):463-70. German.
    PMID: 16773321 [PubMed - indexed for MEDLINE]

  • Alt V, Eicher A, Bitschnau A, Schnettler R.
    [Cost benefit of the use of rhBMP-2 in open tibial fractures: savings from a health insurer's perspective]
    Unfallchirurg. 2006 May 24. [Epub ahead of print] German.
    PMID: 16721578 [PubMed - as supplied by publisher]

  • Alt V, Bitschnau A, Osterling J, Sewing A, Meyer C, Kraus R, Meissner SA, Wenisch S, Domann E, Schnettler R.
    The effects of combined gentamicin-hydroxyapatite coating for cementless joint prostheses on the reduction of infection rates in a rabbit infection prophylaxis model.
    Biomaterials. 2006 Sep;27(26):4627-34. Epub 2006 May 19.
    PMID: 16712926 [PubMed - indexed for MEDLINE]

  • Bitschnau,A;Lämmle,Th; Szalay,G;Voll,K;Schnettler R.
    Kilimandscharo- Höhenmedizin und Sportmedizin am höchsten Berg Afrikas
    Hess. Ärzteblatt 2/2008-S111-116

  • Dissertation
    Vergleichende Studie nach Skolioseoperation
    Ein röntgenologischer Vergleich der Operationsmethoden nach Harrington und Cotrel- Dubousset
    Prof. Schmitt, Leiter der Wirbelsäulenabteilung der Orthopädischen Universitätsklinik Frankfurt
Mitgliedschaften in Berufsverbänden
  • AGA- Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie
  • BDC- Berufsverband der Deutsche Chirurgen
  • DGOU- Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Deutscher Sportärzteverband
  • LAOH- Verband von operativ und anästhesiologisch tätigen niedergelassenen Ärzten in Deutschland

 

Schwalbacher Str. 38-42 | 65183 Wiesbaden | Tel.: 0611-949 188 50 | Fax: 0611-949 188 59 | info@chirurgie-in-wiesbaden.de